Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

SCHWERPUNKTBEREICH GEFÄSSE

SPINALE GEFÄSSMALFORMATIONEN

SCHWERPUNKTBEREICH GEFÄSSE

SPINALE GEFÄSSMALFORMATIONEN

1

SCHWERPUNKTBEREICH GEFÄSSE

SPINALE GEFÄSSMALFORMATIONEN

Neurochirurgische Klinik

Gefäßerkrankungen im Bereich des Rückenmark und der Rückenmarkshäute sind extrem selten und werden daher nur in wenigen spezialisierten Zentren therapiert.

Generell kommen im Rückenmark die gleichen Erkrankungen wie im Gehirn, nämlich Aneursymen, Angiome, Kavernome und durale arteriovenöse Fisteln, vor, nur ist im Rückenmark die prozentuale Verteilung eine andere. Aneurysmen sind eine absolute Rarität, und auch spinale Angiome sind kaum anzutreffen. Kavernome sind etwas häufiger, die größte weltweit publizierte operative Serie kommt aus unserer Klinik und umfasst 30 Fälle (Abb). Die häufigste spinale Gefäßerkrankung ist die durale arteriovenöse Fistel (Abb), die trotz aller Fortschritte in der interventionellen Neuroradiologie heute noch eine Domäne der Operation ist.

Abb.: Intraoperatives Bild einer duralen arteriovenösen Fistel 
Abb.: Intraoperatives Bild einer duralen arteriovenösen Fistel
Abb.: Magnetresonanztomographie (MRT) des Halsmarks mit Nachweis eines Kavernoms 
Abb.: Magnetresonanztomographie (MRT) des Halsmarks mit Nachweis eines Kavernoms
 

Neurochirurgie Göttingen

Die Neurochirurgische Klinik der Universitätsmedizin ist mit 5.000 ambulanten und 2.000 stationären Patienten sowie 3.000 Operationen pro Jahr eine der größten neurochirurgischen Kliniken Deutschlands.

Kontakt

Universitätsklinikum Göttingen
Neurochirurgische Klinik
Robert-Koch-Strasse 40
37075 Göttingen

Tel. 0551 39-66033

Fax 0551 39-8794

nchskrmdn-gttngnd