Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

SCHWERPUNKTBEREICH WIRBELSÄULE

MIKROCHIRURGIE BEI BANDSCHEIBENVORFALL

SCHWERPUNKTBEREICH WIRBELSÄULE

MIKROCHIRURGIE BEI BANDSCHEIBENVORFALL

1

SCHWERPUNKTBEREICH WIRBELSÄULE

MIKROCHIRURGIE BEI BANDSCHEIBENVORFALL

Mikrochirurgische Therapie von Bandscheibenvorfällen

MIKROCHIRURGISCHE THERAPIE VON BANDSCHEIBENVORFÄLLEN

Der Bandscheibenvorfall ist heute eine Volkskrankheit. Hierbei löst sich ein Teil der Bandscheibe aus dem zwischen den Wirbelkörpern gelegenen Bandscheibenfach und quetscht sich in den Wirbelkanal, in dem sich Rückenmark und Nerven befinden.

Bei Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule sind Rücken- und Beinschmerzen die Hauptsymptome, eventuell begleitet von Lähmungen und Gefühlsstörungen des Fußes. Ein Bandscheibenvorfall muss dann operativ behandelt werden, wenn der Schmerz trotz  konservativer Maßnahmen bleibt oder wenn Lähmungen auftreten. Die Operation erfolgt stets unter dem Mikroskop über minimierte Hautschnitte.

Bei Bandscheibenvorfällen der Halswirbelsäule sind Armschmerzen das Hauptsymptom. Auch hier können bei größeren Vorfällen Lähmungen und Gefühlsstörungen im Arm auftreten, Gangstörungen bis zum inkompletten Querschnittssyndrom zeigen Druck auf das Rückenmark an.

Noch mehr als bei den Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule erfordert der Halsbandscheibenvorfall eine individuelle operative Planung, mit Auswahl eines mikrochirurgischen Eingriffs entweder von hinten oder von vorne.

 

Neurochirurgie Göttingen

Die Neurochirurgische Klinik der Universitätsmedizin ist mit 5.000 ambulanten und 2.000 stationären Patienten sowie 3.000 Operationen pro Jahr eine der größten neurochirurgischen Kliniken Deutschlands.

Kontakt

Universitätsklinikum Göttingen
Neurochirurgische Klinik
Robert-Koch-Strasse 40
37075 Göttingen

Tel. 0551 39-66033

Fax 0551 39-8794

nchskrmdn-gttngnd