Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

SCHWERPUNKTBEREICH GEFÄSSE

DURALE ARTERIOVENÖSE FISTELN

SCHWERPUNKTBEREICH GEFÄSSE

DURALE ARTERIOVENÖSE FISTELN

1

SCHWERPUNKTBEREICH GEFÄSSE

DURALE ARTERIOVENÖSE FISTELN

Neurochirurgische Klinik

Diese Fisteln sind Kurzschlüsse zwischen Arterien und Venen im Bereich der harten Hirnhaut (Dura).

Bei einigen Fisteln ziehen die Venen auch zu der Hirnoberfläche (Abb)und verursachen dort Hirnblutungen. Daher werden diese Fisteln auch als aggressive Fisteln bezeichnet und bedürfen einer Therapie.

In Frage kommen sowohl die Embolisation als auch die Operation. Die durale arteriovenöse Fistel ist die seltenste Gefäßerkrankung des Gehirns, so dass die Göttinger Neurochirurgie mit mehr als 40 operierten Fisteln eines der international erfahrensten  Zentren für diese Erkrankung ist.

Abb. Gefäßdarstellung: Erweiterte Venen auf der Hirnoberfläche 
Abb. Gefäßdarstellung: Erweiterte Venen auf der Hirnoberfläche
 

Neurochirurgie Göttingen

Die Neurochirurgische Klinik der Universitätsmedizin ist mit 5.000 ambulanten und 2.000 stationären Patienten sowie 3.000 Operationen pro Jahr eine der größten neurochirurgischen Kliniken Deutschlands.

Kontakt

Universitätsklinikum Göttingen
Neurochirurgische Klinik
Robert-Koch-Strasse 40
37075 Göttingen

Tel. 0551 39-66033

Fax 0551 39-8794

nchskrmdn-gttngnd